Moderne Handys verfügen heute immer öfter über eine eingebaute Fotofunktion. Die Bildqualität, oder besser: die Bildauflösung wird auch in den Foto-Handys immer besser. Längst bieten einige Foto-Handys mehr als ein Megapixel – so viel, wie vor einigen Jahren noch die ersten digitalen Fotokameras. Wer mit dem Foto-Handy fotografiert, sollte sich gut überlegen, für welchen Zweck die Aufnahme gedacht ist. Denn eine hohe Bildauflösung macht zwar qualitativ bessere Bilder, verschlingt aber auch mehr Speicher im Handy. Das die meisten Handys nicht gerade mit üppigem Speicher ausgestattet sind, lassen sich nur wenige Aufnahmen machen.

Außerdem: Das Versenden hoch aufgelöster Fotos als MMS (multimediale SMS) ist deutlich teurer. Während ein Bild mit einem Speicherumfang von bis zu 40 KByte 39 Cent kostet, verlangen die Mobilprovider für ein größeres Foto bereits 99 Cent. Wer Bilder macht, die nur von Handy zu Handy verschickt werden, sollte deshalb im Handy lieber eine geringe oder mittlere Auflösung wählen – eine höhere Bildqualität lässt sich im Hand-Display ohnehin nicht würdigen.