Jedes drahtlose Wireless-LAN-Netz birgt gewisse Risiken. Ist ein WLAN-Netz ungeschützt, können sich Nachbarn oder Fremde vollkommen problemlos dort einklinken, auf das Internet zugreifen oder auch auf den PCs gespeicherte Daten lesen oder manipulieren.

Der einfachste Weg, das eigene Funknetz zu sichern, das WLAN zu schützen, ist das Funknetz komplett unsichtbar zu machen. Normalweise funkt jeder WLAN-Accesspoint seinen Namen lauthals in die Umwelt. Jedes Notebook kann das Signal empfangen – und versuchen, sich einzuklinken.

Wird auf das Aussenden des Namens verzichtet, können sich nur noch Benutzer ins Netz einklinken, die den Namen kennen – für alle anderen bleibt das Funknetz dann unsichtbar. Dazu in den Optionen der WLAN-Hardware einstellen, dass die Sendekennung (SSID) des Funknetzes nicht öffentlich gemacht werden darf. Diese Einstellung muss im Funksender (Router, Accesspoint) vorgenommen werden. Bei einer Apple AirPort-Station wird zu dem Zweck die Einstellung für ein „geschlossenes Netzwerk“ markiert.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.