Sniper, das ist Englisch und bedeutet: Scharfschütze. Die so genannten Sniper-Programme erfreuen sich in letzter Zeit enormer Beliebtheit. Sie heißen Biet-O-Matic, Auction Sniper, Gebotsagent oder Last-Minute-Gebot; eine Anfrage bei Google mit den Suchbegriffen sniper und eBay bringt Tausende von Ergebnissen.

Dass die Programme so beliebt sind, kommt nicht von ungefähr, denn sie machen automatisch und praktisch ohne Aufwand das, was was jeder eBay-Käuser insgeheim versucht: Sie geben zielgenau, wenige Sekunden vor Ablauf einer Auktion ein Gebot ab, und das ganz ohne Ihr Zutun – also auch, während Sie schlafen oder arbeiten müssen.

Mit Sniper-Programmen wie Biet-O-Matic oder Gebotsagent lassen sich Ihre Auktionen spielend verwalten – und genau zum Ende der Auktion lässt sich damit ein Gebot platzieren

Vom Prinzip her arbeiten alle Programme gleich: Geben Sie die zu beobachtenden Artikel ein (die meisten Programme können die Liste Ihrer beobachteten Artikel aus dem Mein eBay-Bereich importieren), dazu Ihr Höchstgebot und lassen Sie das Programm arbeiten. Kurz vor Ende der Auktion (der Zeitpunkt ist in der Regel frei wählbar) stellt das Programm eine Verbindung zum Internet her und gibt Ihr Gebot ab. Bei manchen Programmen können Sie noch dazu so genannte Gruppen bilden: Merken Sie sich mehrere Artikel und teilen Sie diese jeweils in eine Gruppe ein. Ist eines davon ersteigert, streicht das Programm die restlichen von seiner Merkliste und sorgt so dafür, dass Sie zum Beispiel nur ein Handy ersteigern (und nicht gleich zehn).

Sniper-Programme haben im Wesentlichen einen Nachteil: eBay Deutschland erlaubt deren Einsatz nicht. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (die Sie mit Ihrer Anmeldung bzw. der Nutzung der eBay-Seite anerkennen) heißt es dazu nur lapidar: “Die Abgabe von Geboten mittels automatisierter Datenverarbeitungsprozesse (z.B. so genannten Sniper-Programmen) ist verboten.”

Wobei “verboten” zum Ärger von eBay nicht bedeutet, dass sich die Sniper-Programme nicht benutzen lassen. Die Programme verhalten sich genauso, als hätten Sie das Gebot von Hand eingegeben – nur dass der Computer viel kaltblütiger und zielgenauer arbeiten kann. Was eBay machen kann, ist seine Internetseiten von Zeit zu Zeit zu ändern, so dass alle älteren Programme nicht mehr richtig funktionieren. Die Sniper-Programme ihrerseits arbeiten häufig nicht über die Deutschland-Seite von eBay, sondern platzieren ihr Gebot über die Seite ebay.com. Die Auktionsnummern sind identisch, da eBay weltweit die gleiche Datenbank benutzt – nur dass bei ebay.com Sniper-Programme nicht ausdrücklich verboten sind – so gesehen arbeitet das Programm sogar vollkommen legal.

Darüber hinaus sind auch die Sniper-Programme keine Wunderprogramme. Schließlich – das ist ja der Grundsatz bei einer Auktion – gewinnt am Ende nicht derjenige, der das letzte Gebot abgibt, sondern nur derjenige, der am meisten bietet. Sind Sie also gerade unterwegs und lassen das Programm ein Gebot abgeben, dann kann es sein, dass Ihr Gebot schon nicht mehr ausreicht, weil inzwischen ein Bieter ein höheres Gebot abgegeben hat. Hätten Sie Ihr Gebot vorher platziert, hätte eBay Ihnen immerhin eine E-Mail geschickt, dass Sie überboten wurden. So aber gibt das Sniper-Programm einfach nur das zu niedrige Gebot ins Leere ab. Eine wirkliche Alternative ist da nur das Bieten per Telefon (siehe nächster Abschnitt); dort werden Sie aktuell über die Gebotshöhe informiert und können sich überlegen, ob Sie noch mehr bieten wollen.