Beim Preisvergleich zwischen der heimischen Fotodruckerei und dem professionellen Belichtungsservice kommt die Do-it-yourself-Methode eher schlecht weg. Zum haben Sie einiges an Arbeit mit dem Ausdruck: Fotopapier besorgen, Bilder auswählen und zum Drucker schicken, Fotos ausschneiden. Zum anderen sind die Kosten auch hier alles andere als gering.

Vor allem Fotopapier und Tintenpatronen haben oft einen erschreckend hohen Preis. Die Profi-Anbieter sind dagegen in den vergangenen Jahren deutlich im Preis heruntergegangen. Am günstigsten ist es, einen Anbieter zu wählen, in dessen Filialen Sie die Bilder abholen können; gegen Aufpreis schicken aber auch alle namhaften Anbieter die Bilder per Post ins Haus.

Unter dem Strich lohnt sich der Ausdruck zuhause nur, wenn es besonders schnell gehen muss oder wenn nur wenige Bilder auszudrucken sind. Bei größeren Mengen (etwa ab fünf bis zehn Bildern) ist es günstiger, den Profi zu beauftragen; zumal sich die Fotodateien inzwischen bequem per Internet an den Belichtungsservice übermitteln lassen (siehe nächstes Kapitel).