Vodafone Web-Sessions: UMTS im Ausland

Vodafone Web-Sessions: UMTS im Ausland

Ich bin viel unterwegs. Deshalb habe ich mir ein Notebook von Dell mit eingebautem UMTS-Modem zugelegt (Latitude D420). Websession ScreenDort steckt eine Daten-SIM von Vodafone drin. Immer. Mit meiner UMTS-Rate für rund 25 Euro im Monat kann ich überall in Deutschland online gehen. Mit UMTS-Tempo oder sogar mit HSDPA, was natürlich besonders viel Spaß macht. Weniger Spaß kommt allerdings im Ausland auf. Bei meinem letzten Zürich-Besuch habe ich „geroamt“, bin also ins Vodafone-Partner-Netz in der Schweiz eingebucht gewesen. Doch das kam mich teuer zu stehen: 170 Euro UMTS-Gebühren, an einem einzigen Tag ersurft. Es hätte noch mehr werden können, denn ich habe keine allzu großen Datenpakete geladen. Doch dieser Kostenhorror muss nicht sein, denn Vodafone bietet WebSessions an. Die will ich bei meinem nächsten Trip, der jetzt ansteht, ausprobieren.

WebSessions sind eine faire Sache. Da zahlt man 1,95€ (15 Minuten), 9,95€ (2 Stunden) oder 15€ (24 Stunden), und kann dann auch ohne UMTS-Vertrag in der Tasche mit Handy oder Notebook online gehen. Nun das Gute: Das geht in vielen Ländern Europas. Wer eine 24-Stunden-Session bucht, kann in Deutschland starten, dann in Paris weiter machen und später in London oder Rom dieselbe Session weiter benutzen, solange das innerhalb von 24 Stunden passiert. Das ist schon gut und auch vergleichsweise günstig, WLAN ist meistens genauso teuer (etwa in Hotels), und da darf man sich nicht aus dem Dunstkreis des WLANs heraus bewegen.

WebSessions sind allerdings tricky. Man muss sich vorher damit beschäftigen. Die so genannte APN (Access Point Name) muss von web.vodafone.de auf event.vodafone.de geändert werden, das ist im Grunde schon das ganze Geheimnis. Aber selbst, wenn man es weiß, muss man lange suchen. In der Software Vodafone Mobile Connect muss man dazu das Profil ändern. Einstellungen > Verbindungen verwalten > Verbindungsprofile. Danach auf Vodafone-Netze klicken und Vodafone D2 auswählen. Aschließend auf Bearbeiten klicken und das Datenfeld Zugriffspunktname (von wegen APN) korrigieren, eben in event.vodafone.de. Ist das gelungen, die Verbindung zum Netz akzeptieren. Dann erscheint eine Anmeldemaske auf dem Bildschirm, auf der man die Länge der Session bestimmen kann. Hallejulia! 😉

3 Kommentare zu „Vodafone Web-Sessions: UMTS im Ausland“

  1. Oops, habe eben was Kleingedrucktes bei http://www.vodafone.de/business/tarife-sprache-daten-festnetz-dsl-ausland/101670.html gesehen -m.a.W. im Ausland kostet ein MB mindestens 30 Cent:

    „Internationale WebSessions werden unabhängig von der gebuchten Zeit nach Ausschöpfung eines Datenvolumens von 50 MB (Download und Upload) automatisch zu beendet. Die Konditionen für internationale WebSessions gelten bis 31. Dezember 2007 für Kunden mit einem bestehenden Laufzeitvertrag.“

  2. Stimmt, dieser Tarif ist interessant, wenn man wirklich VIEL im Ausland ist. Wenn nur gelegentlich, sind die Websessions besser. Mit Tarifen ist es ja nie einfach…

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top