Ob Onlinebanking, E-Mail-Konto, nicht-öffentliche Webseite oder Newsletter. Vieles funktioniert im Internet nur über Paßwörter. Das ist auch gut so, schließlich ist so manches nicht für die Allgemeinheit bestimmt.

Aber Passwort ist nicht gleich Passwort. Je kürzer es ist, je einfacher es gewählt ist, um so leichter lässt es sich erraten oder durch Ausprobieren herausfinden. Das ist einfacher, als viele glauben. Und mit geeigneten Passwort-Knack-Programmen lassen sich simples Passwörter innerhalb von Sekunden herausfinden, während kompliziertere Passwörter wenigstens einige Minuten Widerstand leisten. Allein schon deshalb sollten Computerbenutzer zu möglichst sicheren Passwörtern greifen. Darum ist es ratsam, möglichst viele der folgenden Regeln zu beherzigen.

  • Benutzen Sie ein Passwort, das aus mit mindestens acht Zeichen besteht. Ideal ist eine Kombination aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen. Wenn dabei Groß- und Kleinschreibung gewechselt wird, ist das Paßwort noch sicherer.
  • Wenn irgendwie möglich, jeden Buchstaben und jede Zahl nur einmal verwenden.
  • Ganz wichtig: Auf keinen Fall den eigenen Namen verwenden, auch nicht als Bestandtteil. Auch „Tricks“ wie den Namen rückwärts zu notieren oder die Reihenfolge von Vor- und Nachnamen zu vertauschen sind viel zu gefährlich.
  • Genau sind die Namen von Ehefrau/Ehemann, Kinder, Haustiere oder Wohnort zu verwenden. Auch Floskeln wie „test“, „demo“ oder „passwort“ kommen nicht in Frage.
  • Sie sollten niemals ein bereits woanders oder in der Vergangenheit verwendetes Passwort erneut benutzen.
  • Für verschiedene Zugänge sollten Sie immer auch unterschiedliche Kennwörter verwenden.
  • Ein Paßwort muss auch wirklich geheim bleiben. Also nirgendwo notieren und womöglich als Post-It an den Bildschirm kleben.
  • Speichern Sie Kennungen und Passwörter grundsätzlich nie unverschlüsselt auf der Festplatte ab. Lehnen Sie, wenn möglich, auch die automatische Speicherung der Kennwörter durch den Browser ab.
  • Schreiben Sie kein Paßwort auf. Niemals.
  • Im Idealfall verwenden Sie keine Begriffe, die in Lexika vorkommen. Ebenso sind Begriffe aus Filmen ungeeignet. Eine Untersuchung in den USA hat ergeben, dass erstaunlich viele Konten durch Kennwörter wie „Gandalf“, „Harry Potter“ oder „Mirkwood“ gesichert sind.