Rabatte satt

Über einen Rabatt freut sich jeder. Gute Kunden erhalten oft automatisch einen Rabatt, wenn sie ihre Kundenkarte vorlegen, ob beim Weinhändler um die Ecke oder im Supermarkt. Eingefleischte Pfennigfuchser kennen immer einen Weg, wie sich noch bessere Rabatte rausschlagen lassen.

Dafür muss man natürlich die Zeit haben. Es gibt aber Mittel und Wege, auch auf andere Weise an Rabatte zu kommen – bequem und effektiv. Zum Beispiel mit der BSW BonusCard. Einer Karte, die in zahllosen Shops, Läden und Märkten Rabatte verspricht.

Die Rabatte erhält man allerdings nicht sofort, es werden einem vielmehr Punkte gutgeschrieben. Dieses Guthaben lässt sich dann jederzeit auf das eigene Konto überweisen. Der Karteninhabe kann jederzeit online seinen Rabatt-Kontostand einsehen. Mitglied werden können Beamte, Arbeiter und Angestellte des öffentlichen Dienstes, Bahn, Post, Telekom, kirchliche Mitarbeiter, Mitglieder der Freiwilligen- und Berufs-Feuerwehre, Polizei, THW, Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Beschäftigte in Krankenhäusern, Hochschulen, Bundeswehr, Bundesgrenzschutz etc.

Die Karte kostet 25 Euro Gebühren im Jahr, darüber hinaus eine Aufnahmegebühr von 17,90 Euro. Es muss sich also jeder überlegen, ob die Kosten wieder herein kommen. Außerdem muss jedem klar sein: Jede Kundenkarte ermöglicht das Anfertigen von Profilen. Der Benutzer wird auf eine gewisse Weise zum gläsernen Kunden. Der Betreiber verspricht allerdings das Einhalten der Datenschutzbestimmungen.

Scroll to Top