USB-Sticks werden immer populärer: Einfach auf die USB-Buchse stecken, schon lassen sich Daten auf dem Stick speichern oder von dort laden. Ein Problem gibt es allerdings: Windows teilt dem USB-Stick normalerweise die zum Zeitpunkt des Aufsteckens jeweils nächst mögliche freie Laufwerkskennung zu. Das kann mal D: sein, mal E: oder F: – abhängig davon, ob der Rechner mit dem Netzwerk verbunden ist oder andere externe Festplatten angeschlossen wurden.

Wechselnde Laufwerkskennungen können aber unpraktisch sein. Deshalb besteht die Möglichkeit, Windows XP anzuweisen, für einen USB-Stick stets dieselbe Laufwerkskennung zu verwenden. Dazu im Windows Explorer mit der rechten Maustaste auf „Arbeitsplatz“ klicken und „Verwalten“ auswählen. Danach im Bereich „Datenspeicher“ die Option „Datenträgerverwaltung“ markieren. Wichtig: Der USB-Stick muss spätestens jetzt aufgesteckt sein.

Nun mit der rechten Maustaste auf die aktuelle Laufwerkskennung des USB-Sticks klicken und „Laufwerkbuchstaben und –pfade ändern“ auswählen. Hier lässt sich nun nach einem Klick auf „Ändern“ festlegen, welche Laufwerkskennung Windows XP für den Stick dauerhaft benutzen soll.