Viele haben heute immer ihren MP3-Player dabei, und immer mehr wollen damit nicht nur Musik hören: Sie versorgen sich im Internet mit aufgezeichneten Radiosendungen, Talkshows oder Hörspielen. Es gibt aber auch Comedy-Sendungen, Reiseberichte, Kolumnen oder Glossen – einfach alles. Die Audiodateien lassen sich nicht nur kostenlos aus dem Netz laden, was gefällt, kann man sogar abonnieren. Neue Audios des jeweiligen Angebots landen dann automatisch im MP3-Player.

Ein Trend, der sich Podcasting nennt. Von „Pod“ als Kurzform für iPod und „Cast“ als Abkürzung für „Broadcast“, dem englischen Wort für „Senden“. Podcasts funktionieren aber auf allen MP3-Playern, nicht nur auf dem iPod. Podcast-Nutzer hören sich aufgezeichnete Sendungen an. Die meisten Podcasts werden extra fürs Internet hergestellt, viele auch von Laien. Wer in das Thema einsteigen will, findet unter http://www.podcast.de jede Menge interessanter Informationen. Hier werden die meisten Fragen beantwortet. Einen guten Einstieg in deutschsprachige Podcast-Angebote bietet http://www.podster.de. Hier kann man auch ohne MP3-Player in die Angebote rein hören, etwa in den „Schieb der Woche“, den es seit kurzem auch als Podcast gibt: http://www.podster.de/view/1511. Besonders bequem ist es, das kostenlose Musikprogramm iTunes von Apple zu benutzen. Denn hier kann man komfortabel nach Podcasts suchen, Podcasts abonnieren, auf den MP3-Player übertragen – oder auch gleich am PC anhören.