Nicht jeder hat eine DSL-Flatrate, bei der die monatlichen Onlinekosten von vorne herein feststehen. Wer für jedes übertragene MByte bezahlen muss, wird es nicht besonders schätzen, wenn einzelne Anwendungen immer wieder unbemerkt Kontakt zum Internet herstellen. Denn so entstehen Onlinekosten, die völlig unnötig sind. Ohne Hilfsmittel ist es allerdings schwer zu sagen, welche Anwendung gerade Kontakt mit dem Internet hat. Denn auf diese Frage geben die Bordmittel von Windows leider keine Antwort.

In diesem Zusammenhang ist die kostenlos erhältliche Software TCPView eine große Hilfe. Denn TCPView teilt dem Benutzer detailliert mit, welche Anwendungen gerade „online“ sind, also Datenpakete mit dem Internet austauschen. Dazu die kostenlose Software herunter laden und auf dem PC installieren. Anschließend das Programm tcpview.exe starten. Das Programm ist mit englischer Benutzeroberfläche, was die Handhabung aber praktisch nicht beeinträchtigt.

Es erscheint eine Liste mit allen aktiven Anwendungen. Tauscht ein Programm Daten mit dem Internet aus, wird diese Anwendung rot hervorgehoben. So lässt sich leicht ausmachen, welches Programm möglicherweise für die hohe Onlinerechnung verantwortlich ist. Auch Spyware oder manche Würmer lassen sich auf diese Weise aufspüren.