Pixel-Fehler im Monitor schneller finden

Nichts ist ärgerlicher als nach dem Kauf eines Monitors störende Bildfehler festzustellen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft den TFT- oder LCD-Monitor nicht beim Versandhändler, sondern im Fachhandel vor Ort. Dort lässt sich das Monitorbild bereits vor dem Kauf in Ruhe begutachten. Für eine genaue Überprüfung empfiehlt es sich zudem, ein Monitor-Test-Tool mitzunehmen. Damit lassen sich auch versteckte Bildfehler rasch aufdecken.

Hierzu einfach das Gratis-Tool „Monitor Test“ von Viewsonic auf einen USB-Stick kopieren und mit zum Fachhändler nehmen. Das Testtool erzeugt auf dem Monitor ein klassisches Testbild, mit dem sich rasch typische Monitorfehler aufdecken lassen. Zu prüfen ist dabei, ob die weiße Fläche wirklich weiß ist, ob die Farbflächen durchgängig die gleichen Farben zeigen, ob der Übergang von Schwarz auf Weiß ohne Farbstich erfolgt oder ob Konturen scharf genug sind. Sollte es zu Fehlern kommen, etwa fehlender Konturenschärfe lässt sich meist über das OnScreen-Menü des Monitors eine Korrektur vornehmen. Bessert sich das Bild dadurch nicht, sollte einem anderen Monitor der Vorzug gegeben werden.

Praktisches Gratis-Tool zum Aufspüren von Monitorfehlern:

https://www.viewsoniceurope.com/DE/Support/DisplayUtilities.htm

Scroll to Top