Sicher kann man sich bei Netzwerkverbindungen eigentlich nie sein: Bei der Installation oder beim Starten von Anwendungen werden mitunter Daten über das Internet verschickt. Auch wenn es sich dabei meist nur um harmlose Informationen über die PC-Konfiguration handelt, gehen einige Anwender auf Nummer sicher und ziehen lieber den Netzwerkstecker. Das ist nicht nur umständlich, sondern auch überflüssig. Um die Netzwerkverbindung kurzzeitig zu kappen, reicht ein Griff in die Systemsteuerung von Windows.

In der Systemsteuerungskomponente „Netzwerkverbindungen“ (bei Windows Vista „Netzwerkstatus und Aufgaben anzeigen“, „Netzwerkverbindungen verwalten“) lässt sich die Ethernet- oder WLAN-Verbindung rasch unterbrechen. Hierzu mit der rechten (!) Maustaste auf die Netzwerkverbindung klicken und den Befehl „Deaktivieren“ wählen – schon ist die Leitung gekappt. Mit dem Befehl „Aktivieren“ lässt sie sich genau so schnell auch wiederherstellen.

Um besonders schnell auf den „Aktivieren/Deaktivieren“-Befehl zugreifen zu können, sollte das Symbol der Netzwerkverbindung per Drag and Drop auf den Desktop gezogen werden. Über den Befehl „Eigenschaften“ lässt sich mit der Option „Symbol bei Verbindung im Infobereich anzeigen“ das Netzwerksymbol auch in die Taskleiste integrieren. In beiden Fällen ist dann per Rechtsklick der Befehl „Deaktivieren“ blitzschnell verfügbar.