Moderne Handys sind Minicomputer zum Mitnehmen. Sie speichern mühelos Hunderte von Kontakten, merken sich Unmengen an Termine und Notizen – und sind allein schon deshalb schnell ein unverzichtbarer Wegbegleiter, weil sie die Daten unterwegs jederzeit schnell und unkomplizierter zur Verfügung stellen können. Schwierig wird es eigentlich immer erst dann, wenn man sein Handy austauschen muss oder will. Denn die im Handy gespeicherten Daten auf ein anderes Gerät zu übertragen, ist leider alles andere als einfach.

Daten übertragen per Software

So lange beides Handys von einem Hersteller kommen, besteht noch eine vage Hoffnung, dass die dem Telefon beigelegte Software den Übertrag der Daten meistert. Sind jedoch unterschiedliche Hersteller im Spiel, sollte man diesen Gedanken schnell begraben. Denn die Programme zum Synchronisieren von Handy und PC sind derart unterschiedlich, dass ein Datenaustausch so gut wie nie gelingt. Nur wenn Microsoft Outlook eingesetzt wird, könnte es klappen, da die meisten Sync-Programme mit Outlook klar kommen.

In die Röhre schauen hingegen alle, die kein Outlook benutzen oder mit einem Mac oder Linux-Rechner arbeiten. Denn Handyhersteller haben nur ein Herz für Windows-Benutzer, für Mac und Linux gibt es in der Regel keine Sync-Software.

ZYB synchronisiert vis Internet und Server

Auf der Suche nach einer anderen Lösung bin ich auf den Onlinedienst ZYB gestoßen. Diesen Dienst kann ich wirklich nur empfehlen, weil er auf einen Schlag alle Probleme löst: Unter http://www.zyb.com können Handybesitzer kostenlos und komfortabel ihre Handys synchronisieren. Die im Mobiltelefon gespeicherten Kontakte und Termine landen drahtlos und ohne einen PC benutzen zu müssen in einer verschlüsselten Onlinedatenbank, von wo sie jederzeit wieder abgerufen werden können.

Dazu unter http://www.zyb.com anmelden. Anschließend kann man auch schon das eigene Handymodell auswählen. Zyb unterstützt fast alle modernen Handys. Danach die eigene Rufnummer angeben, und wenige Sekunden später landet eine Nachricht im eigenen Handy. Wer sie öffnet, kann im Handy die Software zum Synchronisieren mit Zyb einrichten. Damit das klappt, ist es allerdings nötig, dass das eigene Handy eine Verbindung zum Internet herstellen kann. Das Ganze dauert nur wenige Sekunden. Wer anschließend auf der Webseite auf „Handy synchronisieren“ klickt und im Handy die Synchronisierung startet, hat schon gewonnen: Der Synchronisierungsprozess beginnt.

Kontakte online verwalten und bearbeiten.

Das Praktische an Zyb ist nun, dass man gespeicherte Kontakte und Termine bequem in der Webseite sehen und bearbeiten kann. Gleichzeitig hat man ein Backup aller Kontakte und Termine. Wer die gespeicherten Daten nun mit einem zweiten oder dritten Handy synchronisieren möchte, braucht bloß ein neues Handymodell auszuwählen, erneut die Sync-Funktion anzustoßn – und schon landen die Daten auch in diesem Gerät. Auf diese Weise lassen sich mühelos mehrere Geräte auf demselben Stand halten.

Für die Datenübertragung können beim Provider Gebühren anfallen, je nachdem welchen Datentarif man gewählt hat. Für den Service selbst berechnet Zyb nichts. Wer mag, kann auch Kurznachrichten bei Zyb zwischenspeichern. Außerdem bietet Zyb auch eine eingebaute Kontaktbörse: Zyb-Benutzer können untereinander Daten austauschen.

Die Benutzeroberfläche ist erst mal in Englisch, es gibt aber auch eine deutschsprachige Oberfläche, dazu auf „Deutsch“ klicken. Allerdings erscheinen manche Anleitungen, etwa welche Menüs man im Handy ansteuern muss, um die Synchronisierung zu starten, dann immer noch in Englisch. Aber das tut dem positiven Gesamteindruck keinen Abbruch: Mit Zyb wird der Datenaustausch zwischen Handys zum Kinderspiel.

Eine Frage des Vertrauens

Natürlich ist das Ganze auch eine Frage von Vertrauen, schließlich landen die im eigenen Handy gespeicherten Kontakte und Daten auf einem Web-Server. Wer da Bedenken hat, sollte zyb.com besser nicht nutzen. Die Daten werden verschlüsselt übertragen und sich durch Kennung und Passwort geschützt. Mittlerweile kooperieren sogar große Mobilfunkprovider mit zyb.com, sie nutzen den Dienst als offiziellen Backup-Service für ihre Kunden.

1 Antwort
  1. Matty
    Matty sagte:

    Hi,
    ich wollte den Dienst heute testen, aber er wurde von Vodafone übernommen und kann jetzt anscheinend nur noch in irgendeiner Form mit den neuen Vodafonehandys genutzt werden. Wollte das nur anmerken.

    LG Matty

Kommentare sind deaktiviert.