Bei Passbildern kennen Behörden keinen Spaß – im wahrsten Sinne des Wortes. Lächeln und Emotionen sind auf Passfotos tabu. Auch beim Format und den Positionen der Augen gelten strenge Richtlinien. Alles muss millimetergenau stimmen, sonst wird das Foto abgelehnt. Schwierige Zeiten also für Hobbyfotografen, die eigene Passfotos anfertigen möchten. So schlimm wie es sich anhört, ist es zum Glück nicht. Besitzer des Gratis-Fotoprogramms GIMP können sogar ganz einfach eine eigene gesetzeskonforme Passschablone basteln. Und zwar so:

1. Zuerst mit “Datei | Neu” eine neue Datei in der Größe 35 Millimeter (Breite) mal 45 Millimeter (Höhe) anlegen. Bevor das Dialogfenster mit OK bestätigt wird, auf “Erweiterte Einstellungen” klicken und in den Feldern X- und Y-Auflösung den Wert “300 Pixel/in” einstellen.

2. Anschließend mit dem Befehl “Bild | Hilfslinien | Neue Hilfslinie” zwei horizontale Hilfslinien bei “30%” sowie “50%” und zwei vertikal Hilfslinien bei “45%” und “55%” anlegen.

3. Mit “Datei | Als Ebenen öffnen” das Porträt laden und die Bildebene so verschieben, dass die Augen zwischen den horizontalen Hilfslinien und die Nasenspitze zwischen den vertikalen Hilfslinien liegen.

4. Jetzt mit dem Ellipsenwerkzeug eine beliebig große Ellipse zeichnen. Dann im unteren Bereich der Werkzeugpalette unter “Größe” den Eintrag “mm” aktivieren und als Breite “24” und als Höhe “34” eintragen. Die Ellipse mit gedrückter Maustaste so verschieben, dass die untere Kante mit der Kinnlinie übereinstimmt. Gegebenenfalls muss zuvor mit “Ebene | Ebene skalieren” das Portrait vergrößert werden, so dass das Gesicht ungefähr in die Ellipse passt.

5. Ist alles perfekt positioniert, lässt sich das fertige Passfoto speichern und selbst ausdrucken – oder noch besser bei einem Online-Fotoservice ausbelichten.

{link|Alle Regeln und Richtlinien zu Passfotos und eine Musterschablone zum Ausdrucken gibt’s hier|http://www.bundesdruckerei.de/de/service/service_buerger/buerger_persdok/persdok_epassMstr.html

}

Hier gibt es das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm GIMP

6 Kommentare
  1. pebea
    pebea sagte:

    Versuche ein großes Bild als Ebene einzufügen, aber ich sehe immer nur die Nase und schaffe es nicht, die Ebene (also das Originalbild) so zu verkleinern, dass es ins Bild passt. Kann jemand helfen??

  2. Johannes
    Johannes sagte:

    Ist es nicht ausreichend, wenn ich mit der “Rechteckigen Auswahl” im Werkzeugkasten einen Haken bei “Fest” reinmache und das Seitenverhältnis 35:45 (bzw. 7:9 XD)reinschreibe und noch einen haken bei “Aus der Mitte aufziehen”.
    Danach hab ich in der Mitte zwischen Nasenspitze und Augenhöhe angesetz und das Rechteck bis etwas über den Kopf aufgezogen.
    “Bild | Auf Auswahl zuschneiden”
    “Bild | Druckgröße…” und hier auf die Kette klicken bei Breite und Höhe auf Millimeter stellen und Breite 35mm sowie Höhe 45mm angeben.

  3. Bob
    Bob sagte:

    Der beschreibung hat es versämmt zu erklaren das der chin linie 9 mm von der unter seite (oder 36 mm von oben) gezogen werden zoll!

  4. Bob
    Bob sagte:

    Ja das geht ganz einfach!

    Gesicht ausschneiden mit der vordergrund auswahl werkzeug.
    Neue layer als hintergrund erzeugen und fullen mit farbe (oder farbverlauf). Fertig!

    Viel Spaß,
    Bob

  5. Antje
    Antje sagte:

    Hallo,
    Herzlichen Dank für die vielen Tipps! Meine Tochter braucht ihren ersten Pass und ich will mal sehen, ob ich ihr nicht einen Photographenbesuch “ersparen” kann. Allerdings kämpfe ich noch etwas mit GIMP… Ist es eigentlich möglich, den Hintergrund komplett einzufärben? Ich habe ein Foto, das prima geeignet wäre, allerdings liegt sie dort auf einer bunten Decke…

    Viele Grüße,
    Antje

Kommentare sind deaktiviert.