Für Musikfans ist das Internet eine wahres Eldorado: Es gibt nicht nur jede Menge Musik, und das völlig legal, sondern auch Musikvideos, Songtexte, Musiker-Biografien und Backgrounder zum Nachschlagen. Leider finden sich diese musikalischen Juwelen über das gesamte Netz verteilt. Da ist es nicht immer einfach, das Gewünschte zu finden.

Es sei denn, man klinkt www.mixtape.me an. Dort ist alles schön übersichtlich gebündelt und in einer leicht bedienbaren und ansehnlichen Oberfläche verpackt. Die Bedienung ist unspektakulär, aber funktionell: Einfach den Titel eines Songs oder einen Musikernamen ins Suchfeld tippen. Bald darauf erklingt das gewünschte Stück aus den PC-Boxen, die verlangten Hintergrundinfos erscheinen auf dem Bildschirm. Das könnte gern etwas schneller passieren. Aber dafür kann jeder, der sich bei Mixtape kostenlos anmeldet, eigene Playlists anlegen und sich dann stundenlang mit Musik berieseln lassen.

Von Anastacia und Madonna über Vangelis oder Zappa reicht das Mixmenü. Ferner gibt’s Elvis zu hören (als Presley oder Castello), und auch Britney und Mariah sind dabei. Oder doch lieber eine 20-Minuten-Raga vom indischen Sitar-Altmeister Ravi Shankar? Aktuelle deutsche Bands und Barden sind hingegen die Ausnahme, Klassik-Giganten wie Beethoven, Bach oder Mozart einmal ausgenommen.
Zudem lassen sich eigene Mixtapes erstellen und an Freunde, Verwandte, Kollegen oder wen auch immer verschicken. Anregend, diese Vernetzungsmöglichkeit mit anderen Usern. So kommen Leute mit ähnlichem Musikgeschmack zusammen. Wer das nutzt, erhält so manchen guten Tipp für andere Gruppen oder Musiktitel.

Die Musik kommt bei MixTape als Stream im Computer an. Man kann die Stücke anhören, nicht aber herunterladen oder speichern. Mit entsprechenden Zusatzprogrammen lässt sich aber auch diese Hürde nehmen. MixTape: Neuer Wind in den Boxen ohne viel Stress. Eine angenehme Sache für alle, die gerne selbst gewählte Musik hören.

www.mixtape.me