Die gängigsten Musik- und Videoformate sind für den Windows Media Player kein Problem. Bei Songs und Filmen in exotischen Formaten – etwa als AAC-, DivX-, Xvid- oder Ogg-Vorbis-Datei – bleibt der Bildschirm oft schwarz, der Lautsprecher stumm. Zum Glück lassen sich fehlende Formate schnell nachrüsten.

Eine gute Quelle für kostenlose Formate – im Fachjargon Codecs genannt – ist die Webseite wmplugins.com. Hier gibt es unter „Plugins | Codecs“ knapp 100 kostenlos erhältliche Multimedia-Formate. Wer möchte, kann den Windows Media Player auch gleich optisch aufwerten, etwa mit Skins wie „Batman“, „Dreamcatcher“, „Elvis“ oder „Xbox“.

Codecs, Skins und mehr für den Windows Media Player:
http://www.wmplugins.com/ItemList.aspx?typeid=8

Übrigens: Wer sich die Arbeit sparen und nicht jeden Codec einzeln installieren möchte, kann mit dem „K-Lite Codec Pack“ dem Media Player in einem Rutsch Dutzende neuer Codecs beibringen. Das All-in-One-Codec-Paket gibt es hier: http://www.codecguide.com.

1 Antwort
  1. Werners
    Werners sagte:

    Schade, es fehlt mal wieder das flv-Format. Habe zwar kürzlich einen FLV-Player ergoogelt, aber eingebettet in den Windows-Media-Player wäre das schon effizienter. Oder hat jemand einen anderen Tipp?

Kommentare sind deaktiviert.