Das Präsentationsprogramm PowerPoint ist zwar auf vielen aber nicht auf allen Rechnern installiert. Was also tun, wenn Präsentationen an Freunde und Bekannte geschickt werden sollen, aber nicht sicher ist, ob bei allen Empfängern PowerPoint installiert ist. Die einfachste Lösung: Die PowerPoint-Präsentation als Flash-Film verschicken.

Den Flashplayer gibt es auf fast jedem Rechner. Daher stehen mit Flash die Chancen am größten, dass die Präsentation überall reibungslos läuft. Mit dem kostenlosen PowerPoint-Plugin „iSpring“ ist das Speichern im Flash-Format schnell erledigt: In der neuen iSpring-Symbolleiste auf „Publish“ klicken und im Assistenten festlegen, wie viele Sekunden jede Folie angezeigt werden soll. Mit der Option „Change all slides automatically“ werden die Folien automatisch ineinander übergeblendet. Per Klick auf die Schaltfläche „Publish“ wird die PPT-Datei umgewandelt und direkt im Browserfenster als Flashvideo angezeigt. Über die Bedienleiste am unteren Rand lässt sich die Wiedergabe steuern und zum Beispiel anhalten oder vorspulen.

Gespeichert wird die Datei im Ordner „Eigene Dateien\Presentations“ als Shockwave/Flash-Datei mit der Kennung .SWF. Um den Film noch einmal abzuspielen, die Datei mit der rechten Maustaste anklicken und über „Öffnen mit“ den Internet Explorer als Wiedergabeprogramm auswählen.

Mit iSpring PowerPoint-Präsentationen in Flash-Filme umwandeln:
http://www.ispringsolutions.com/products/ispring_free.html