Abzocke, Tricks und falsche Freunde – kaum ist die Maustaste gedrückt, schnappt die Falle zu. Klingelton-Abzocke ist nur ein Beispiel für Web-Fallen, die ganz gezielt Kinder und Jugendliche im Auge haben. Selbst Erwachsene fallen auf so manchen Nepp von windigen Anbietern und Dienstleistern herein. Kinder und Jugendliche erst Recht. Am Ende lauern oft Schulden, Schäden, Datenklau und persönliche Belästigungen. Bei Kindern kann der Umgang mit den modernen Kommunikations- und Unterhaltungsangeboten noch ganz andere Folgen haben: Schulische Leistungen sinken, Aggressionen nehmen zu, und ein Dasein als Couch Potatoe vor PC oder Fernseher schädigt die Gesundheit, ist Gift für soziale Kontakte.

schauhinDoch wie sieht er aus, der sinnvolle Umgang mit Medien? Die Webseite www.schau-hin.info bündelt praktische Orientierungshilfen. Mithilfe von Ratgeberangeboten, Themenflyern und Spezial-Links erklärt sie Eltern, wie sie den Sprösslingen einen geregelten Umgang mit Fernsehen, Internet und Handy beibringen können.

Das funktioniert ganz unkompliziert und Step by Step. Beim Einstieg helfen jeweils „10 Goldene Regeln“ für TV, Internet, Games und Handy. Für die Kinder gibt es Hinweise auf wertvolle und nützliche, aber trotzdem unterhaltsame Fernsehprogramme, Spiele und Webseiten. Weil Mitmachen motiviert, dürfen die Nachwuchssurfer ausgewählte Kinder-Websites selber testen und bewerten.

Doppelziel von Schau-hin.info: Den Blick schärfen für Möglichkeiten und Gefahren digitaler Medien – und gleichzeitig Eltern die Lebenswelt ihrer Sprösslinge näher bringen. So erfahren sie beispielsweise, was sich hinter einer LAN-Party verbirgt, welche Fallen bei der Handy-Nutzung warten oder was ein Avatar ist. Weitere Elternhilfen, teils zum Ausdrucken: Fernsehstundenpläne und Mediengutscheine, Sicherheitsregeln für Chats und zum Schutz persönlicher Daten. Nicht zuletzt gibt es Ratschläge zum kindgerechten Umgang mit Handymusik, zu Klingelton-Abos und für das Herunterladen von Musik.

Tipps und Tricks von Erziehungswissenschaftlern und anderen Experten runden die Webseite ab. Wer seine pädagogische Kompetenz einmal konkret testen will, befasst sich mit den 50 Fragen und Antworten zur Medienerziehung. Eine Seite, die sich einem Medien- und Generationen übergreifenden Problemthema unverkrampft und ohne erhobenen Zeigefinger nähert.

www.schau-hin.info

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von joerg schieb, Michael Terhaag erwähnt. Michael Terhaag sagte: Gutes Thema! RT @schiebde: Hinschauen, was Kinder machen: Gefahren rund um Computer, TV und Handy entschärfen http://bit.ly/08wbTK5 […]

Kommentare sind deaktiviert.