Die Aufregung war groß, als wieder mal eine Sicherheitslücke im Internet Explorer entdeckt wurde. Viele haben vor der Verwendung des Internet Explorer gewarnt, darunter auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI.

Immerhin hat Microsoft diesmal schneller als sonst reagiert und innerhalb weniger Tage einen Sicherheitsflicken (Patch) herausgebracht. Der Patch steht bereits zum Download bereit. Doch niemand muss sich durch komplizierte Anleitungen klicken, denn Microsoft hat das Sicherheits-Update auch in das automatische Windows Update eingebaut. Und das bedeutet: Wer die Funktion „Windows Update“ aufruft, egal ob im „Start“-Menü oder im Internet Explorer, kann das wichtige Update laden und installieren. Vollautomatisch.

Man kann es nicht nur, man sollte auch. Denn dieses Sicherheits-Update ist wirklich ungemein wichtig. Darüber hinaus kann es sicher nichts schaden, sich mal andere Browser wie Firefor, Opera, Safari oder Chrome anzuschauen – und auch zu installieren. Dann hat man eine Alternative an der Hand, wenn der Internet Explorer mal wieder tabu sein sollte.