Die Textverarbeitung Word merkt sich, mit welchem Zoomfaktor eine Datei zuletzt geöffnet wurde. War die letzte Datei um 400 Prozent vergrößert, öffnet Word neue Dokumente ebenfalls mit der virtuellen Lupe. Wer das nicht möchte, kann einen Standard-Maßstab für neue Dokumente festlegen.

Damit neue Dokumente nicht mit dem zuletzt eingestellten, sondern einem vordefinierten Maßstab geöffnet werden, muss die globale Vorlage für neue Word-Dokumente angepasst werden. Wo die Datei gespeichert ist, steht bei Word 2000 bis 2003 im Dialogfenster „Extras | Optionen | Speicherort für Dateien | Benutzervorlagen | Ändern“. Bei Word 2007 auf die Office-Schaltfläche klicken und den Befehl „Word-Optionen | Erweitert | Dateispeicherorte“ aufrufen.

Word beenden und mit dem Windows Explorer in den jeweiligen Ordner für die „Normal.dot“-Datei wechseln. Mit der rechten Maustaste die Normal.dot/.dotm-Datei anklicken und den Befehl „Öffnen“ aufrufen. Dann den gewünschten Zoomfaktor einstellen und eine kleine Änderung am Dokument vornehmen; etwa ein Leerzeichen eingeben. Dann die Datei speichern, das eingegebene Zeichen wieder löschen und die Datei erneut speichern. Jetzt öffnet Word neue Dokumente im neuen Standard-Zoomfaktor.