E-Mail-Adresse. Eigene Webseite oder Blog. Ein Profil in den wichtigsten sozialen Netzwerken – das scheint heute mehr oder weniger selbstverständlich zu sein. Wer nicht online ist, der ist praktisch gar nicht da. Unauffindbar. Von gestern. Viele können sich gar nicht mehr erinnern, wie das war – ohne Internet. Viele Kinder fragen heute ihre Eltern: Papa, wie bist Du eigentlich früher ins Internet gegangen? Wie war das damals, ohne Wikipedia?

72 Prozent aller Deutschen über 14 Jahre gehen laut einer aktuellen Studie regelmäßig online. Bedeutet bei näherem Hinsehen aber auch: 28 Prozent der Deutschen sind es nicht, 19 Millionen Menschen gehen nicht ins Netz. Das ist keine verschwindend geringe Minderheit, sondern immer noch eine Menge. Und nicht wenige sind sogar aus voller Überzeugung Offliner. Sie wollen mit dem Web nichts zu tun haben. Punkt.
Das ist schade, denn ich finde, das Internet kann für jeden eine Bereicherung sein. Man muss ja nicht jeden Unsinn mitmachen – aber ganz ohne Netz, das ist schon hart.

(N)onliner Studie 2010