Das Onlinemagazin Soukmagazine verspricht Reportagen aus dem orientalischen Alltag. Von fliegenden Teppichen, Märchenerzählern und orientalischen Palästen ist hier nichts zu finden. Stattdessen füllen junge Nachwuchsjournalisten das moderne «Gesellschaftsmagazin für den Orient» mit authentischen Inhalten aus dem heutigen Alltag. Sie berichten in regelmäßigen Abständen aus Ägypten, Israel, Syrien, der Türkei, der Westbank sowie weiteren Ländern der Region.

Die Autoren wollen mit ihren Beiträgen eine Brücke schlagen zu den Kulturen des Orients. Dafür lassen sie den Besucher hinter die Fassaden der angeblichen Tausendundeine-Nacht-Länder blicken. Mit Texten, Fotos, Videos und Multimediareportagen skizzieren sie das tägliche Leben mitsamt all seinen vielfältigen Facetten. Mal ist es das Portrait eines Schafhirten oder eine Reportage aus einer islamischen Radiostation, mal geht es um ökologische Nachhaltigkeit in Dubai oder es dreht sich um ein Wirtshaus im Irak mit Bier, Bratwurst und Gemütlichkeit.

Der Besucher erfährt aber auch praktische Dinge, etwa wie man vor Ort richtig feilscht, welchem Spagat zwischen Tradition und Moderne Heavy-Metal-Fans in Jordanien ausgesetzt sind und wie Wüstenkinder wirklich leben. Die besondere Stärke des modernen Morgenland-Magazins: Immer sind es Informationen aus erster Hand, die einladen und gekonnt animieren zu einer Entdeckungsreise der anderen Art mitten durch das moderne Morgenland.

Das Soukmagazine zeigt, wie ohne großes Budget aber mit viel mit Engagement, Kreativität, Intelligenz und flexiblem Denken sehenswerter Kulturtransfer entstehen kann. Eine klasse Ergänzung: Der Multimediabereich mit seinen Audio- und Fotogalerien. Szenen wie beispielsweise auf dem Kamelmarkt von Birqash lassen sich optisch eben viel besser und bunter rüberbringen. Da blitzt dann mitunter doch noch ein Hauch echter alter Orient durch.

www.soukmagazine.de