Wer Tauschbörsen im Internet benutzt, etwa um sich kostenlos mit Musik zu versorgen, bewegt sich in einem Graubereich und läuft zudem immer Gefahr, wissentlich oder versehentlich auch Inhalte im Netz anzubieten – und dafür haftbar gemacht zu werden. Doch es gibt sie durchaus im Netz, Anlaufstellen, wo man sich kostenlos mit Musik versorgen kann – legal. Man muss sie nur kennen.

Das Internet ist voll mit Musik und Musikvideos. Vor allem auf Youtube wird man eigentlich fast immer fündig. Hier gibt es praktisch jeden Song, auch als Remix oder Liveauftritt. Kostenlos zum Anhören. Riesige Auswahl – keine Frage. Sonderlich komfortabel ist der Musikgenuss auf Youtube allerdings nicht gerade.

Man kann Youtube nutzen, um nach Herzenslust Musik zu hören – und zwar über www.muziic.com. Einfach nach Künstler oder Titel suchen, schon kann man sich die Musik auf dem PC anhören. Die Musik selbst kommt von Youtube. Man kann aber auch Playlisten anlegen, diese Playlisten speichern und jederzeit wieder abrufen. Wirklich komfortabel – und legal.

Wer es noch ein bisschen schicker haben möchte, der lädt den kos-tenlos erhältlichen Muziic Player herunter. Damit ist es noch einfa-cher, sich eine eigene Musikbibliothek zusammenzustellen, genau festzulegen, welche Musik man gerade hören möchte, eigene Play-listen zu haben. Alles kostenlos – und legal. Der Muziic Player überzeugt vor allem durch eine gigantische Auswahl an Musik.

Aber: Ein Herunterladen der Musik als MP3-File ist zwar mit Tricks möglich, aber nicht wirklich legal. Da muss man andere Quellen nutzen. Webseiten, die eben legal Mp3-Musik zum Download anbieten.

Unter www.tonspion.de finden Musikliebhaber tatsächlich Hunderte Musiktitel zum kostenlosen Download, auch aktuelle Titel. Legal. Eine Redaktion durchforstet das Web nach Gratisangeboten, etwa von Musiklabels oder Bands – und listet auf der Webseite auf, wo man die Musik zum Herunterladen bekommt. Interessante Hintergrundinfos inklusive.

Nach einem ganz ähnlichen Konzept funktioniert Freeload.de. Auch in diesem Portal stellt eine Redaktion legale Download-Links vor, die von Musiklabels und Musikern im Internet kostenlos angeboten werden. Darunter durchaus auch Musik von von Stars wie Lady Gaga, Madonna oder Rihana. Musik zum Nulltarif – und das völlig legal.

Es lohnt sich, hier regelmäßig vorbeizuschauen, denn viele kostenlose Mp3-Downloads sind zeitlich befristet, da muss man dann schnell reagieren. Ich versorge mich hier gerne mit legaler Gratismusik. Klasse Empfehlungen.
Übrigens: Wenn Sie mal wissen wollen, was eigentlich legal ist und was nicht, dann empfehle ich einen Besuch auf dieser Webseite: www.irights.info. Hier erfahren Sie, welche Rechte Sie als Konsu-ment haben, was im Internet erlaubt ist – und was eindeutig verboten. Finde ich immer sehr hilfreich, dieses Angebot.

Völlig legal und wirklich einen Besuch wert ist Simfy.de. Eins der meiner Meinung nach besten deutschsprachigen Angebote, wenn es darum geht, kostenlos Musik anzuhören – und das legal. Allein schon wegen der Auswahl: Elf Millionen Songs. Das ist doch was.“

Simfy arbeitet mit allen großen Labels zusammen. Die machen also ganz offiziell mit, stellen die Musik tatsächlich kostenlos zur Verfügung. Einfach den Player herunterladen – und los geht’s. Man kann gezielt nach Musiktiteln suchen und auch eigene Playlis-ten anlegen. Die Musik kommt in kristallklarer Qualität aus den Boxen.

Finanziert wird der kostenlose Service durch Sponsoren. Simfy blendet regelmäßig Werbung ein – noch allerdings nicht allzu oft. Wer keine Werbung haben will oder die Musik auch auf dem PC abspeichern und auf dem MP3-Player anhören möchte, der muss die kostenpflichtige Version nutzen. Das kostet dann rund zehn Euro im Monat. Eine runde Sache.

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Musik aus dem Netz – legal – schieb.de | Mitlesen. Mitreden. (Blog) Kostenlose Musik aus dem Netz – legalschieb.de | Mitlesen. Mitreden. (Blog)Wer Tauschbörsen im Internet benutzt, etwa um sich kostenlos […]

Kommentare sind deaktiviert.