Beim Wechsel von klassischen Mailprogrammen wie Outlook oder Thunderbird zu Google Mail wird häufig kritisiert, dass man bei Webmailern nicht nachvollziehen kann, wer wann aufs Webpostfach zugegriffen hat. Google Mail entkräftigt das Argument mit einem Zugriffsprotokoll.

Jeder Zugriff auf das Google-Mail-Konto wird penibel aufgezeichnet. Um einen Blick ins Logbuch zu werfen, unten rechts in der Fußzeile unterhalb von “Letzte Kontoakvitität vor…” auf “Details” klicken. Im Extrafenster verrät Google Mail den Zugrifsstyp (Browser, Handy, POP3), die IP-Adresse und Datum sowie Uhrzeit der letzten Zugriffe. Im oberen Bereich steht, ob das Konto derzeit auf anderen Rechnern und Geräten geöffnet ist. Per Klick auf “Alle anderen Sitzungen abmelden” lassen sich die übrigen geöffneten Verbindungen kappen.