Wer Amazon nur als großes Versandhaus sieht, der hat noch nicht begriffen, was Amazon wirklich ist. In Wahrheit konkurriert Amazon längst mit Anbietern wie Apple oder Google, zumindest in bestimmten Märkten. Apple verkauft eBooks. Amazon verkauft eBooks. Apple verkauft Online-Musik. Amazon verkauft Online-Musik. Aple und Google verleihen online Filme, Amazon verleiht online Filme.

Da wird mit harten Bandagen gekämpft, denn es gibt viel Geld zu verdienen. Darum baut Amazon jetzt einen eigenes Tablet-PC. Das Kindle Fire getaufte Gerät kostet nur 199 Euro und damit nicht mal halb so viel wie das günstigste iPad.

Dafür bekommt man allerdings auch eine Sparversion: Kleineres Display, keine Kamera, kein Mikro, weniger Speicher – aber eben deutlich günstiger, und das dürfte viele Menschen ansprechen. Denn das iPad ist zwar schick, keine Frage, aber eben auch sehr teuer.

httpv://www.youtube.com/watch?v=jUtmOApIslE

Schon Mitte Oktober soll das Kindle Fire zu kaufen sein, auch in Deutschland. Geld verdienen will Amazon nicht mit dem Verkauf der Hardware, sondern indem Fire-Kunden eBooks, Musik, Filme und Apps aufs Gerät gebeamt werden – gegen entsprechende Bezahlung. Das Fire ist also mehr oder weniger ein Einkaufswagen. Ein Gefäß für die Inhalte, die Amazon verticken möchte.

Das Herz schlägt nicht höher, wenn man das Kindle Fire sieht. Aber dafür spart man eine Menge Geld. Endlich gibt es mal eine spannende, interessante Alternative zum iPad. Das ist eine Menge wert.