Und wieder eine Datenlücke in modernen Smartphones. Wie die New York Times herausgefunden hat, können Apps mehr oder weniger unkontrolliert auf Fotos zugreifen, die im Smartphone gespeichert sind – und die Fotos unbemerkt zum Beispiel auf einen Server übertragen.

Auf Android-Geräten ist das besonders einfach. Niemand würde den Foto-Diebstahl bemerken. Niemand kontrolliert, ob Android-Apps so etwas machen. Im Apple iPhone ist das grundsätzlich auch möglich, immerhin überprüft hier aber Apple vor dem Einstellen in den App-Store, ob alles mit rechten Dingen zugeht. Das dürfte allerdings nicht bedeuten, dass es in jedem Fall auffällt, wenn eine App auf gespeicherte Fotos zugreift.

Die erneuten Sicherheitslücken machen klar, dass sich Google und Apple dringend mehr Gedanken um das Thema Datensicherheit in ihren mobilen Betriebssystemen machen müssen. Es gibt einfach zu viele Lücken und zu viele Defizite in den Betriebssystemen.