Der Google-Browser Chrome ist nun auch auf Apples iPhone und iPad zu haben, für PC, Mac und Android-Geräte gibt es den Browser sowieso. Das ist schon eine Botschaft, wenn Google seinen Browser Chrome für die Apfel-Welt anbietet… Doch warum sollte man auf einem iPhone einen anderen Browser benutzen als den, den Apple standardmäßig vorsieht? Da braucht es schon gute Gründe. Doch Google hat sich etwas einfallen lassen: Der Chrome-Browser synchronisiert ab sofort Suchanfragen und offene Tabs, also Webseiten auf allen Geräten.

Das bedeutet: Startet man auf seinem PC zu Hause eine Suchanfrage, kann man die Ergebnisse später auch auf dem Smartphone sehen – und die im Büro geöffnete Webseite im Smartphone weiterlesen und zu Hause ausdrucken. Durchaus praktisch. Klappt aber nur, wenn man sich bei Google einloggt – und Google all die Daten speichern darf, was manchem Datenschützer sicher wieder nicht gefallen wird. Aber als Service, als Idee ist das schon richtig – klasse.

1 Antwort
  1. Peter J. Reichard
    Peter J. Reichard sagte:

    Wie kann man nur den Nachteil umgehen, dass eine Seite, für die ein Lesezeichen eingerichtet ist, andauernd mit dem seinerzeit gültigen Inhalt angezeigt wird, obgleich der inzwischen nicht mehr aktuell ist?

Kommentare sind deaktiviert.