WhatsApp ist eine der beliebtesten Apps überhaupt – trotz Sicherheitsbedenken, weil WhatsApp zum Beispiel den Kontaktordner ausliest. Doch die App ist einfach zu praktisch: Man kann sich mit anderen Menschen SMS-like austauschen, kostenlos Nachrichten verschicken, ohne dafür zahlen zu müssen, sofern man eine Internet-Flatrate hat (oder das WLAN nutzt), und wer hat die heute nicht.

Doch was die aller meisten Leute nicht wissen: WhatsApp ist nicht besonders sicher gewesen – bis jetzt. Denn die Daten wurden zwischen Smartphone und WhatsApp-Server grundsätzlich unverschlüsselt übertragen. Sie schwirrten also ungesichert durchs WLAN, wenn man gerade ein WLAN nutzt. Jeder konnte mitlesen. Kein schöner Gedanke, oder?

Das hat sich nun endlich geändert. WhatsApp hat nachgebessert und eine Verschlüsselung eingeführt. Welche Art von Verschlüsselung, das verraten die Ingenieure nicht. Aber der Schritt war wirklich dringend nötig, angesichts von mehr als eine Milliarde Nachrichten, die mittlerweile täglich(!) via WhatsApp verschickt werden.

Deshalb: Unbedingt die neueste Version der App installieren.