Zusammen mit dem iPhone 5 hat Apple einen eigenen Online-Kartendienst eingeführt. Der sollte eigentlich ganz toll sein – ist aber ein derartiges Desaster, dass sogar Apple-Chef Tim Cook das zugibt und alle Apple-User auffordert, derzeit doch lieber einen anderen Kartendienst zu nutzen, zum Beispiel den von Google.

Google nutzt seine Chance und hat jetzt den Panoramadienst Google Streetview auch für Apple-Geräte freigeschaltet: Ab sofort kann man sich auch auf iPhone und iPad virtuell in Städten umschauen, wenn man Googles Kartendienst im Browser verwendet – dazu einfach maps.google.com aufrufen.

Bislang war dafür Flash nötig. Da Flash auf Apple-Geräten aber nicht unterstützt wird, konnte man Google Streetview bislang nicht auf “i”-Geräten nutzen. Ab sofort ist das anders: Google hat Google Streetview nun anders realisiert, mit HTML und JavaScript. Streetview ist ungemein praktisch, wenn man in Städten unterwegs ist – zur besseren Orientierung. Und so etwas wie Streetview hat Apple selbst dann nicht zu bieten, wenn alle Fehler und Pannen in Apples Kartendienst beseitigt wurden. Ich bin sicher: Apple-Nutzer wollen ganz schnell Google Maps zurück. Das ist einfach besser.