Ein paar Tage dauert es noch: Am 26. Oktober kommt Windows 8 auf den Markt, Microsofts neueste Version des Fenster-Betriebssystems. Noch ist Windows 8 noch nicht offiziell da, trotzdem hat Microsoft bereits ein erstes Update im Angebot: Rund 170 MByte umfasst das Sicherheitspaket, das diverse kritische Sicherheitslücken schließen soll, darunter ein Sicherheitsproblem im Flash-Player des Internet-Browsers Internet Explorer.

Ein Patch, eine Aktualisierung noch vor dem offiziellen Marktstart – das ist ungewöhnlich. Aber es ist trotzdem lobenswert. Denn zum einen setzen schließlich schon viele die Betaversion von Windows 8 ein, die kostenlos verteilte Testversion. Zum anderen ist es heute extrem wichtig, Sicherheitslecks schnell zu schließen. Ein Hinweis darauf, dass Windows 8 nicht ausgereift sein könnte, ist das hingegen nicht. Alle Softwarehersteller müssen heute alle paar Wochen Sicherheits-Updates anbieten. Da macht Microsoft keine Ausnahme.

2 Kommentare
  1. Jörg Schieb
    Jörg Schieb sagte:

    Hallo Lara,

    der Vergleich hinkt. Denn wenn das der Maßstäb wäre, müsste man Software nie patchen — und sie würde nie fertig, denn fehlerfreie Software gibt es nicht, vor allem nicht in Mio verschiedenen Umgebungen. 🙂 Mir ist eine Software lieber, die sofort gepatcht ist und nicht erst nach Tagen oder Wochen.

  2. Lara
    Lara sagte:

    sg Jörg,

    A) ein patch noch vor dem offiziellen marktstart ist nicht nur ungewöhnlich, sondern eine unverschämtheit von microsoft.
    sie wollen doch sicherlich auch keine stereoanlage kaufen, die von anfang an nicht richtig läuft, sondern erst mit einem patch korrekt funktioniert.

    als rechtsanwalt und steuerberater liefere ich meiner mandantschaft erst dann die angefertigten unterlagen, nachdem sie gründlich geprüft und als richtig erachtet wurden.

    sie, lieber jörg, wollen doch auch nicht mal eben 40.000 euro steuer nachzahlen, und erst nachdem ich rechtsbehelfe bei ihrem finanzamt eingelegt habe, ihre steuererstattung erhalten.

    für mich ist es völlig unverständlich, wie microsoft-hörig sie sind.

    B) wer beta-versionen oder kostenlose testversionen nutzt, soll sich doch bitte nicht über mangelhafte produktqualität beschweren. hier ist es ja eben gerade systemisch bedingt, keinen qualitätsschutz zu haben. machen sie sich bitte also nicht zum jammer-sprecher der experimental-tester.

    obwohl ich sie in o.a. punkten kritisiere, möchte ich zum ausdruck bringen, dass mir ihr bisheriges wirken in den letzten zehn jahren, in denen ich ihre literatur beobachte im ganzen sehr gut gefällt. ich besitze eine reihe von ihnen sehr gut verfassten bücher, die mir den weg in die edv oft erleichtert haben. leider ist in den letzten jahren bei ihnen die tendenz zur kommerzialisierung deutlich stärker geworden.

    mfg

Kommentare sind deaktiviert.