Sicherheitslücken im Windows-System und Office-Programm schnell und effizient stopfen – das ist das Ziel der automatischen Update-Funktion in der Systemsteuerung. Leider streikt sie aber manchmal. Wie beheben Sie solche Probleme selbst?

Lösung 1: Zurücksetzen des Update-Ordners

Viele Probleme lassen sich lösen, indem man den Update-Ordner manuell löscht. Beim nächsten Suchen nach Updates wird er dann wieder neu angelegt. Drücken Sie [Windows] + [R], geben services.msc [Eingabetaste] ein und genehmigen dann die Admin-Rechte. Markieren Sie in der Liste dann „Windows Update“ und klicken auf den Link „Beenden“.

Nun öffnen Sie den Explorer im Ordner „C:\Windows“ und löschen dann den Ordner „SoftwareDistribution“. Anschließend starten Sie den „Windows Update“-Dienst wieder. Suchen Sie zum Schluss nach Updates.

Lösung 2: Automatisches Fix-it-Programm von Microsoft ausführen

Andere Probleme mit Windows Update, etwa beim Intelligenten Hintergrund-Übertragungs-Dienst, lassen sich mit dem Fix-it-Tool von Microsoft beheben. Sie laden es von der Adresse http://go.microsoft.com/?linkid=9767096 herunter. Ausführen, Lizenz bestätigen und dann den weiteren Schritten folgen.

Hintergrund: Windows Update prüft, welche Updates Ihr Computer benötigt, sodass Sie optimal geschützt sind.

automatische-updates-softwaredistribution-loeschen