Seit Freitag lässt Apple das Office-Programm iWork für iCloud als öffentliche Beta jedermann ausprobieren. Damit tritt Apple in direkte Konkurrenz zu den Office Web Apps von Microsoft sowie Google Docs. Alles, was Sie zum Testen von Apples Browser-Office brauchen, ist ein iCloud-Konto. Damit melden Sie sich auf der Webseite www.icloud.com an.

Der Start von iWork für iCloud ist ein wichtiger Schritt für Apple. Erstmals angekündigt wurde das Schreib-, Tabellen- und Präsentations-Programm für iCloud auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni 2013. Die Idee dahinter ist, wie bei Office 365, die Kombination von Offline und Cloud-Diensten in ein Gesamtpaket. Damit möchte Apple auch im Firmensektor zulegen, wo Mitarbeiter oft mehrere Geräte nutzen, einschließlich Desktops, Notebooks, Smartphones und Tablet-PCs.

Die Apps in iWork für iCloud unterstützen Safari 6.0.3 oder neuer, Chrome 27.0.1 oder neuer sowie Internet Explorer 9.0.8 oder neuer – sowohl auf Macs als auch in Windows. Nutzer können Dokumente im Web erstellen, anschließend werden sie automatisch auf andere Apple-Geräte synchronisiert, zum Beispiel iPad und iPhone.

Unklar ist, ob man iWork für iCloud auch nach der Betaphase weiterhin kostenlos nutzen kann. Möglich wäre auch, dass der Zugang zur Cloudversion an den Kauf der iOS-Apps gebunden ist. Mehr darüber erfahren wir am 10. September.

iwork-fuer-icloud-beta

 

pages-fuer-icloud-beta