Regelmäßig sucht Windows nach Sicherheitsupdates, damit Ihr System sicher bleibt. Nach der Installation bleiben die Reste zurück, für den Fall, dass Sie die Updates wieder entfernen wollen. Um Platz auf der Festplatte zu gewinnen, können Sie diese Daten löschen lassen.

Die Update-Dateien speichert Windows im Ordner „\Windows\WinSxS“. Immer wenn ein neues Update oder ein aktualisierter Treiber eingespielt wird, sichert Windows die vorherige Version von Dateien, die ersetzt werden, im WinSxS-Ordner. Elemente aus diesem Ordner sollten Sie aber nicht von Hand löschen. In Windows 8 und 8.1 nutzen Sie dazu die Datenträgerbereinigung. In Windows 7 finden Sie den entsprechenden Eintrag „Protokolldateien für Windows-Upgrades“ aber nicht.

Um Windows-Update-Daten mithilfe der Datenträgerbereinigung von Windows 7 zu löschen, installieren Sie das kostenlose Update KB2852386 aus dem Microsoft Download Center. Das Herunterladen erfordert eine Prüfung der Echtheit Ihrer Windows-Kopie.

Nach der Installation und dem obligatorischen System-Neustart öffnen Sie die Datenträgerbereinigung („Start, Ausführen, cleanmgr“), wählen Laufwerk C aus, klicken dann unten auf „Systemdateien bereinigen“, warten kurz und markieren dann in der Liste den Eintrag „Protokolldateien für Windows-Upgrades“.

datentraegerbereinigung-windows-update-spuren-loeschen