Ab sofort werden neue Funktionen beim Webmail-Dienst Gmail und weiteren Google-Diensten nicht mehr im Internet Explorer 9 getestet. Der Zugriff ist zwar weiterhin möglich, aber mehr und mehr Funktionen werden in Zukunft nicht mehr in diesem Browser laufen.

Die Browser-Unterstützungs-Richtlinie von Google gibt an, dass die neusten 2 Versionen von Firefox, Internet Explorer, Google Chrome und Safari unterstützt werden. Wenn eine neue Version eines dieser Internet-Programme erscheint, endet damit auch der Support für die drittälteste.

Genau das ist jetzt bei Internet Explorer geschehen. IE11 wurde veröffentlicht, somit stellt Google die Unterstützung für Internet Explorer 9 ein. Da Microsoft die neue Browserversion nicht für Nutzer von Windows XP oder Vista anbietet, und Internet Explorer 10 auch nicht, muss man bei Vista IE9 und bei XP IE8 nutzen – ohne dass Google in seinen Webdiensten auf diese IE-Versionen Rücksicht nimmt.

Wenn Sie Probleme bei der Darstellung von Gmail oder anderen Google-Diensten haben, könnte das auf Ihr Betriebssystem beziehungsweise die installierte Version von Internet Explorer zurückzuführen sein. (Drücken Sie [Alt], und klicken Sie in der Menüleiste auf „?, Info“, um die Versionsangaben abzurufen.)

Zusätzlich blendet Google in Kürze bei Verwendung von IE8 oder IE9 Hinweis-Fenster ein, die auf das Ende des Supports hinweisen.

gmail-logo