Eigentlich sollte spätestens die aktuelle Schnüffelaffäre der Geheimdienste deutlich gemacht haben: Wer im Internet nicht belauscht, ausspioniert oder womöglich beklaut werden möchte, der muss sich schützen. Doch nun das: Laut einer aktuellen Studie verwenden 28 Prozent der Deutschen keinen Virenschutz, um sich vor Viren, Trojanern und Kriminellen zu schützen.

Vor allem auf Windows-PCs sollte heute unbedingt ein Virenschutz installiert sein, gerne auch ein kostenloser. Außerdem zeigt die Studie, dass Wenig-Surfer deutlich häufiger keine Schutzmaßnahmen ergreifen als Viel-Surfer. Die sind sich der möglichen Gefahren bewusst und rüsten ihre Rechner besser aus.

Sichere Passwörter nutzt laut der GfK-Studie nur jeder vierte deutsche User. Dabei lässt sich gerade hier mit wenig Aufwand eine Menge erreichen. Nur die aller wenigsten nutzen Verschlüsselungstechnologien, um ihre Daten zu schützen.

Das allerdings ist immerhin verständlich, weil die meisten angebotenen Lösungen bislang nicht besonders komfortabel sind. Insgesamt zeigt sich: Die Deutschen sind sich der Ernsthaftigkeit der Problematik noch nicht hinreichend bewusst.