Als Google-Chrome-Nutzer können Sie auf verschiedene Versionen des Browsers zurückgreifen. Verwaltet werden diese in so genannten „Channels“. Was steckt dahinter, und wozu dienen die einzelnen Update-Kanäle?

In Chrome gibt es 4 verschiedene Channels. Je nachdem, in welchem Kanal Sie sich befinden, erhalten Sie neue Versionen des Browsers früher oder später. Hier eine Übersicht:

Als Erstes gibt es den stabilen Kanal „Stable“. Diese Version erhalten die meisten Chrome-Nutzer. Neue Browserversionen werden hier nur dann freigegeben, wenn sie ausgiebig getestet wurden. Updates erscheinen alle 2-3 Wochen (6 Wochen für neue Hauptversionen).

Dann ist da noch der Beta-Kanal. Versionen im Betastadium sind nahe an den stabilen Versionen, Updates erscheinen aber jede Woche (6 Wochen für Hauptversionen). Nutzen Sie diesen Kanal, um baldige neue Funktionen von Chrome zu testen. Manchmal kann aber auch etwas schief gehen, denn die Tests sind noch nicht abgeschlossen. Aktualisierungen erhalten Sie rund einen Monat, bevor sie in den stabilen Kanal gelangen.

Der dritte Channel ist für Entwickler gedacht und heißt „Dev“. Hier stehen wöchentliche Updates zur Verfügung, die Entwicklern zeigen, woran das Chrome-Team momentan arbeitet. Sobald eine neue Funktion programmiert wurde, steht sie im Dev-Channel bereit. Dadurch sind aber auch oft noch Fehler oder Probleme vorhanden, und normale Nutzer sollten keine Dev-Version verwenden. Gleiches gilt für den so genannten „Canary-Build“, der täglich aktualisiert wird.

Nachdem Sie sich für einen Update-Kanal entschieden haben, laden Sie den entsprechenden Installer von der Website chromium.org/getting-involved/dev-channel herunter.

google-chrome-update-channels