Die National Security Agency (NSA) überlässt wirklich nichts dem Zufall. Es reicht den Schlapphüten der US-Regierung nicht, den internationalen Datenverkehr zu belauschen und Onlinedienste auszuspionieren.

Die Spezialabteilung bietet den Agenten demnach zum Beispiel speziell präparierte Monitorkabel an, die das Belauschen des auf dem Monitor gezeigten Bilds ermöglicht. Spioniert werden kann auch mit einem USB-Stick, der auf einem Rechner aufgesteckt unbemerkt Daten per Mobilfunk übertragen kann.

Eine unauffällige Wanze. Ebenfalls im Angebot: Eine Art Mobilfunk-Station. Diese erlaubt, Smartphones ein Mobilfunknetz vorzugaukeln. Damit lassen sich Telefongespräche belauschen und übertragene Daten abgreifen. Außerdem entwickelt die Spezialabteilung auch Software jeder Art, um PCs, Notebooks, Tablets oder Smartphones auszuspionieren. Die NSA betreibt jeden nur denkbaren Aufwand, um Daten auszuspionieren oder auch zu manipulieren.

nsa