Das war kein Traben, das war Galopp. Muss man sagen. Der Produkt-Launch heute (09.09.2014) war wirklich vollgestopft. Das muss sich erst mal alles setzen, es muss durchdacht und einsortiert werden. Apple hat zwei neue iPhone6-Modelle, eine Smartwatch (AppleWatch) und ein Bezahlsystem vorgestellt. Die Gerüchte im Vorfeld haben sich fast alle bestätigt.

Ich will an dieser Stelle gar nicht auf die technischen Fact und Details eingehen, das können andere viel besser als ich und machen das an anderer Stelle. Nur ein paar Eidnrücke: Apple hat sein neues iPhone 6 nun wirklich aufgeladen mit neuen Funktionen und Features, das lässt sich nicht bestreiten. Die Kamera wurde verbesser, man kann super Slomo-Aufnahmen machen, auslösen wenn alle lächeln, klasse. So etwas bewährt sich in der Praxis.

iphone6

Apple hat sich dem Marktgeschmack gebeugt

Ob die neuen Health-Funktionen unbedingt sein müssen, weiß ich wirklich nicht, aber sie liegen wohl im Trend. Der nun eingebaute NFC-Chip erfüllt auch seinen Zweck, schließlich hat Apple auch gleich einen eigenen Bezahldienst Apple Pay eingeführt. Wenn schon, denn schon. Man sollte aber auch mal erwähnen, dass sich Apple hier dem Druck des Marktes beugt. Bislang hat Apple immer behauptet, man bräuchte keine größeren Displays. Jetzt stellt das Unternehmen ein iPhone mit größerem und eins mit noch größerem Display vor. Auch den NFC-Chip hielt Apple stets für verzichtbar – bis jetzt.

Die neuen iPhone-Modelle – jetzt mit bis zu 128 GB zu haben – kann man ab demnächst im Apple Store bestellen. Brieftasche aufladen! Denn es wird teuer. iOS 8 kann ab 17. September jeder kostenlos laden, auch auf älteren Geräten. Das Update lohnt sich, denn Apple hat sich eine Menge einfallen lassen und iOS8 mit einer Menge interessanter neuer Funktionen ausgestattet.

Apple Watch

Womit wir beim Thema Apple Watch wären. Rund 350 Dollar/Euro soll das gute Stück kosten. Fast doppelt so viel wie die meisten Smartwatches derzeit am Markt, die in der Regel bei 200 EUR anfangen. Zu haben sein wird die Smartwatch von Apple erst ab 2015. Sie hat ein mehr oder weniger eckiges Design, ein brillantes Display und eine wirklich gelungen wirkende Benutzeroberfläche. Ob das nur gut aussieht oder auch gut ist – im Alltag -, das wird man erst sehen.

applewatch

Die Apple Watch kann natürlich den Puls messen. Wichtig für einen Fitness-Tracker, weniger für eine Uhr. Ob man unbedingt eine Funktion braucht, seine/r/m Liebsten den eigenen Pulsschlag mitzuteilen, sei dahingestellt. Das erscheint mir ein wenig kitschig – aber bitte. An Funktionen haben die Entwickler bei der Apple Watch jedenfalls nicht gespart.