Wie in anderen Browsern auch unterstützt Google Chrome das Speichern von URLs für den schnellen Zugriff auf Websites. Das Problem: Speichert man immer mehr Lesezeichen, wird’s mit der Zeit ziemlich unübersichtlich. Doch Abhilfe ist in Sicht.

Für mehr Übersicht sorgt es, wenn die Lesezeichen ordentlich sortiert werden. Da gibt es kein Allgemein-Rezept – denn jeder hat andere Vorlieben und greift auf unterschiedliche Websites zu.

Die Lesezeichen im Chrome-Browser lassen sich am bequemsten bearbeiten, indem zuerst oben rechts auf das Symbol mit den drei Punkten geklickt wird, dann im Menü auf Lesezeichen, Lesezeichen-Manager klicken. Nun können die einzelnen Einträge umbenannt und nach Belieben verschoben oder in Ordner einsortiert werden.

chrome-lesezeichen