Jeder kennt das: Man geht im Internet auf eine bestimmte Seite, und sie wird nicht korrekt dargestellt oder kann nicht vernünftig genutzt werden. Schuld daran sind Fehler in der Programmierung der jeweiligen Seite. Mit einem Trick lassen sich solche Probleme oft umgehen.

Denn wenn die Internet-Seite nicht von Experten erstellt wurde, sondern von Halb-Profis, wurde die Darstellung oder Funktion oft nur in einem Browser getestet. Dann kommt es nicht selten zu Problemen in anderen Browsern.

Solche Fehler lassen sich oft lösen, indem für den Zugriff auf die jeweilige Seite einfach ein anderer Browser genutzt wird – also zum Beispiel Chrome statt Firefox oder Safari.

browser