Braucht man auf dem internen Speicher mehr Platz, lassen sich Daten wie bei Windows auch unter macOS auf einer externen Festplatte oder einem USB-Stick speichern. Damit die Daten dort vor unbefugtem Zugriff geschützt sind, können sie bei Bedarf auch verschlüsselt werden.

Das klappt immer dann, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Am Mac ist die FileVault-Software aktiviert.
  • Das externe Laufwerk ist mit dem Apple-Dateisystem HFS+ formatiert.
  • Das Laufwerk verfügt über eine GUID-Partitions-Tabelle.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, schließt man das externe Laufwerk an, öffnet dann ein neues Finder-Fenster und klickt mit der rechten Maustaste auf den Namen des Laufwerks. Im Menü wird dann die Funktion Laufwerk verschlüsseln aufgerufen.

Achtung: So geschützte Laufwerke lassen sich nur am Mac wieder öffnen.

ordner-dateien-verschluesseln