Seit dem Windows 10 Creators Update können Nutzer beliebige Farben als Design einstellen. Dabei lässt sich sogar eine RGB- oder Hex-Farbe eintippen. Manchmal meldet das System jedoch, die Farbe werde nicht unterstützt oder sei schwer zu lesen.

Das Design-System von Windows 10 schaltet je nach ausgewählter Farbe automatisch zwischen schwarz und weiß um. Wird die eingestellte Farbe allerdings zu dunkel oder zu hell, warnt Windows, die Farbe könne evtl. schwer zu lesen sein.

Denn Windows 10 setzt nicht immer nur schwarz oder weiß ein, sondern auch Varianten des ausgewählten Farbtons. Durch die Überprüfung des Farbtons stellt das System sicher, dass alle Komponenten der Oberfläche gut zu sehen und anklickbar sind.

Daher hilft nur ein Ausweg: Eine Farbe konfigurieren, die Windows unterstützt und die bei allen vier Kästen in der Vorschau gut zu sehen ist.