Wer nicht länger will, dass von Siri gesammelte Daten in der iCloud landen, kann diese ganz einfach löschen.

Sprach-Assistenten wie Apples Siri lernen mit jeder Aktion dazu. Vorschläge und Spracherkennung verbessern sich und lassen sich über mehrere Geräte hinweg nutzen, wenn die erlernten Muster in der iCloud synchronisiert werden. Das hat viele positive, aber auch seine negativen Seiten.

Wem diese Personalisierung zu weit geht, sollte darüber nachdenken, die Siri-Daten aus der iCloud zu löschen. Dazu zunächst die Einstellungen öffnen und über einen Tap auf die eigene Apple ID in den Bereich iCloud wechseln. Hier nun Speicher verwalten antippen und in der Liste nach dem Eintrag Siri suchen. Um die von Siri gesammelten Daten aus der iCloud zu löschen, einfach auf Deaktivieren und löschen tippen und den Vorgang bestätigen.

Ohne Daten ist Siri “dümmer” 

Nach dem Löschen der Daten funktioniert Siri an sich ganz normal. Siri selbst wird zwar nicht gelöscht, allerdings kann das Programm auch keine neuen Daten mehr anlegen und synchronisieren. Bedeutet: Siri funktioniert, als würde Sie frisch aus dem Werk kommen und erkennt personalisierte Eingaben und Befehle nicht mehr. Wen das nicht stört, braucht sich zukünftig keine Gedanken mehr darüber machen, dass personenbezogene Daten in der iCloud gesammelt werden.