Wer mit dem neusten Update von Windows 10 nicht zufrieden ist, kann diesen Schritt recht einfach wieder rückgängig machen. Wir zeigen, wie das geht und was zu beachten ist. 

Betriebssystem-Updates sind an sich eine gute und wichtige Sache. Durch regelmäßige Aktualisierungen können Sie sicher gehen, dass Ihr System auf dem neusten Stand ist und Sie auf neue Features zugreifen können. Oft bringen Updates aber auch Probleme mit sich, mit denen im Vorfeld nicht wirklich zu rechnen ist. Bugs und Sicherheitslücken werden oft erst dann entdeckt, wenn das Update bereits aufgespielt ist.

Wer nach einer Aktualisierung lieber wieder auf eine ältere Version zurückkehren will, kann Windows 10 Updates nachträglich entfernen. Dazu zunächst über Startmenü auf Einstellungen klicken und das Menü Update und Sicherheit öffnen.

Nun im Bereich Updatestatus auf Verlauf installierter Updates anzeigen klicken. In der nun angezeigten Liste zunächst Updates deinstallieren anklicken und die entsprechende Aktualisierung auswählen, die vom System entfernt werden soll. Abschließend Deinstallieren wählen und den Vorgang mit Ja bestätigen.

Feste Systemupdates können nicht entfernt werden

Updates, die fest mit dem Betriebssystem verbunden sind, können allerdings nicht einzeln gelöscht werden. Damit das System weiterhin fehlerfrei läuft, werden diese Updates gar nicht erst in der Liste aufgeführt. Alle weiteren Updates werden chronologisch aufgelistet. So ist recht einfach zu sehen, welche Aktualisierung eventuell für Probleme gesorgt hat.