Seit dem Fall Creators Update gibt es in Windows 10 einen praktischen Schieberegler namens „Energiestatus“: Wer mobil arbeitet, kann hier bequem wählen, ob gerade optimale Leistung oder maximale Batterielaufzeit bevorzugt wird. Sehr nützlich – sollte jeder jennen!

Wer mobil mit seinem Windows-10-Rechner arbeitet, etwa mit einem Microsoft Surface, der ist auf den Akku angewiesen. Eine unangenehme Eigenschaft von Akkus ist, dass Sie nicht ewig halten. Irgendwann ist die gespeicherte Energie aufgebraucht. Dann geht am Mobilrechner gar nichts mehr – bis der Akku wieder aufgeladen werden kann.

Eine zentrale Frage ist daher: Wie schafft man es, mit dem Akku möglichst lange zu arbeiten? Auf einiges hat man als Windows-10-Benutzer direkten Einfluss. Ein helles Display verbraucht zum Beispiel mehr Energie als ein weniger abgedunkeltes. Bedeutet: Wer seinen Akku schonen will, der macht das Display einfach etwas dunkler.

Helles Display oder schneller Prozessor?

Auf andere Aspekte haben Windows-10-Benutzer erst mal wenig Einfluss, etwa in welchem Betriebsmodus sich der Prozessor befindet. Wird nur mit der Textverarbeitung Word gearbeitet, ist weniger Prozessor-Power nötig als wenn gerade aufwändige 360-Grad-Videos geschnitten oder Fotos retuschiert werden. Darum ist es klug, dem Mobilrechner zu sagen, was man braucht: Lange Akkulaufzeit – oder aktuell optimale Rechenleistung.

Seit dem Fall Creators Update bietet Windows 10 auf den meisten Windows-Rechnern mit Intel- oder AMD-Prozessor einen Schieberegler, mit dem sich genau das mitteilen lässt. Dazu auf das Akku-Icon tippen oder klicken. Danach erscheint ein Info-Fenster, in dem die aktuelle Akkuladung mitgeteilt wird.

Alles bequem mit dem Energiestatus regeln

Gleich darunter befindet sich der Schieberegler Energiestatus: Hier lässt sich einstellen, welchen Betriebsmodus man gerade bevorzugt. Von Stromsparmodus (etwa für Langstreckenflüge) bis Beste Leistung (etwa wenn man zu Hause Fotos bearbeitet) lässt sich hier frei wählen.

Je nach Energiestatus werden die passenden Einstellungen vorgenommen: Das Display verändert seine Helligkeit, der Prozessor arbeitet energiesparend langsam oder – energiehungrig – auf Hochtouren.

Eine äußerst praktische und nützliche Funktion, da Windows-10-Benutzer hier schnell und einfach Einfluss darauf nehmen können, wie lange der Akku hält – und wie schnell der Mobilrechner arbeiten soll.