Schon vor dem offiziellen Start von iOS 12 im Herbst lassen sich viele Neuerungen in der Beta-Phase unter die Lupe nehmen. So auch die Auto-Update-Funktion. Wer also iOS12 testet, kann auch diese Funktionen testen.

Im September 2018 soll die finale Version von  iOS 12 endlich für alle iPhone- und iPad-Nutzer zur Verfügung stehen. Eine sehr praktische Neuerung, die mit iOS 12 kommt, ist die Möglichkeit, automatisierte Updates zu aktivieren. So soll das Smartphone immer auf dem neuesten Stand bleiben, ohne manuell eine Aktualisierung durchführen zu müssen.

Allerdings sind bisher einige Details noch unklar. Beispielsweise ist noch nicht bekannt, unter welchen Bedingungen ein Auto-Update möglich ist. Es ist aber denkbar, dass das iPhone dafür eine aktive WLAN-Verbindung hat oder über Kabel mit Strom versorgt werden muss, um Abstürze zu vermeiden.

Auto-Updates lassen sich auf Wunsch auch deaktivieren 

Automatische Updates sind besonders für eher unerfahrene Smartphone-Nutzer angenehm und praktisch, die sich mit der installierten Software nicht so intensiv auseinandersetzen wollen. Gibt es ein neues Upate, wird es eingespielt. Das erhöht – in der Regel – die Sicherheit.

Wer allerdings selbst die Kontrolle über wichtige System-Updates behalten will, kann das Auto-Update-Feature ganz einfach ausgeschaltet lassen.

Die Funktion findet sich unter Einstellungen –> Allgemein –> Softwareupdate. Anders, als noch unter iOS 11, wird bei iOS 12 nun der Punkt Automatische Updates zu finden sein, der sich über einen Schieberegler ganz einfach ein- und ausschalten lässt.