Viele Angestellte haben eine private und eine geschäftliche Handy-Nummer. Wer auf beiden erreichbar sein will, ohne ständig zwei mobile Geräte mit sich herumzuschleppen, richtet entweder eine Ruf-Weiterleitung ein – oder nutzt ein Handy mit 2 SIM-Slots.

Wenn zwei SIM-Karten in einem Handy genutzt werden können, hat das noch weitere Vorteile: die eine kann zu einem normalen Smartphone-Tarif gehören, für die andere lässt sich auch ein Daten-Tarif mit passendem Inklusiv-Volumen nutzen. Auch im Nicht-EU-Ausland nützt das: So bleibt die eigene deutsche Nummer erreichbar, und trotzdem kann eine lokale Daten-SIM zum Surfen zum Einsatz kommen, um Roaming zu vermeiden.

Dual-SIM-Geräte gibt es im Moment nur von Android – bei Apple verstehen sich die neuen iPhones zwar auch auf Dual-SIM, eine davon ist allerdings eine eSIM, die sich über den Mobilfunk-Anbieter programmieren lassen wird.