Windows 10 und alle benutzten Apps legen eine Menge Daten auf der Festplatte ab. Das geschieht unbemerkt – und ist in unserem Interesse: Das System wird dadurch schneller. Doch irgendwann sind die Daten und Dateien überflüssig – lagern aber immer noch auf der Festplatte. Das verlangsamt das Arbeiten mit der Festplatte und damit mit dem Rechner. Deshalb macht es Sinn, regelmäßig aufzuräumen – und überflüssige Daten von der Festplatte zu löschen.

Die Festplatte aufräumen=? Das geht mit den  Bordmitteln von Windows 10 zum Glück schnell und einfach.

Klicken Sie dazu im Windows Explorer mit der rechten Maustaste auf die Festplatte C: und dann auf Eigenschaften. Windows zeigt Ihnen nun die Belegung der Festplatte an und erlaubt es Ihnen, durch einen Klick auf Bereinigen aufzuräumen.

Dies ist nur die erste Stufe: Klicken Sie im Ergebnisbildschirm auf Systemdateien bereinigen, um neben den vielen kleineren Posten beispielsweise auch die Windows Update-Dateien zu löschen. Wichtig zu wissen: Windows achtet darauf, dass die gelöschten Dateien tatsächlich auch gelöscht werden können. Im schlimmsten Fall müssen Sie also beispielsweise eine Datei oder ein Update erneut herunterladen, die Systemstabilität aber wird nicht gefährdet!

Nach einem Feature-Update finden Sie in der Liste der Systemdateien auch Frühere Windows-Versionen. Diesen Posten zu löschen scheint sinnvoll, denn er ist meist über ein GB groß. Wenn Sie dies allerdings tun, dann können Sie nicht mehr auf die Vorversion von Windows zurückwechseln, wenn das Update auf Ihrem Rechner Probleme bereitet. Wir empfehlen: Warten Sie einige Wochen ab, bis Sie die Dateien löschen!