Ein NAS-System (Network Attached Storage) hat ja vor allem den Vorteil, dass Sie nicht nur von einem Gerät darauf zugreifen können. Auch von Außen ist dies möglich, wenn Sie die richtigen Konfigurationsschritte durchgeführt haben und das NAS aus dem Internet erreichbar ist. Allerdings müssen Sie dazu Zugriff auf den Router haben, um eine Portweiterleitung einzurichten. Das ist nicht immer eine Option, beispielsweise, wenn Sie nicht an Ihrem Internetanschluss arbeiten.

QNAP hat dieses Problem durch einen eigenen Service adressiert. MyQNAPCloud heißt er und kann kostenlos genutzt werden. Dazu müssen Sie sich auf der Webseite einmalig registrieren und sich Benutzername und Kennwort merken. Auf jedem Ihrer NAS  müssen Sie dann die myQNAPCloud-App installieren, die Sie im App Center finden. Starten Sie die App, dann melden Sie sich mit den myQNAPCloud-Kontodaten an.

Ihr NAS meldet sich jetzt automatisch beim QNAP-Dienst an und ist über das Internet über myQNAPCloud.com erreichbar.

Der komplette Datentransfer läuft über die Server von QNAP. Auch wenn der Transfer verschlüsselt ist, kann das für Magengrimmen sorgen. Es ist aber kein Fall bekannt, wo Daten abhanden gekommen sind!

Der große Vorteil im Gegensatz zu einer direkten Verbindung zum NAS: Manche Firewalls blockieren diese auf Grund der dyn.com-URL. Das passiert bei myWNAPCloud nicht, zumindest nicht in den Standardeinstellungen der Firewalls. Damit können Sie mit jedem Webbrowser auf Ihr NAS und können es ganz normal konfigurieren und kontrollieren.

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Ein NAS-System (Network Attached Storage) hat ja vor allem den Vorteil, dass Sie nicht nur von einem Gerät darauf zugreifen können. … (Orginal – Story lesen…) […]

Kommentare sind deaktiviert.