Facebook hat ein Patent eingereicht, das eine neue Technologie vorstellt – die uns alle betrifft. Facebook will KI-gestützt in hochgeladene Fotos und Videos schauen – und automatisch erkennen, welche Markenprodukte dort zu sehen sind. Kann die Software eine Marke entdecken, ist das wie ein „Gefällt mir“ – nur eben vollkommen automatisch.

Big Brother? Für die Leute im Silicon Valley eine diskret erheiternde Bettlektüre. Denn die Realität hat George Orwells Phantasie längst überholt. Facebook zum Beispiel denkt sich ständig neue Sachen aus, wie wir – die „User“ genannten Datenquellen – immer besser ausspioniert werden können. Keine Regung, die unentdeckt und vor allem unausgewertet bleibt. Motto: Alles lässt sich vergolden. Jüngstes Beispiel: Facebook schaut sich künftig womöglich unsere Fotos genauer an – und will erkennen, welche Marken wir nutzen.

Neues Patent: Facebook weiß, was Du trinkst

Facebook hat ein Patent eingereicht, das „Computer-Vision Content Detection for Sponsored Stories“ überschrieben ist. Der Eingriff in unsere Privatsphäre ist erheblich: KI-Software soll sich Fotos anschauen, die wir hochladen oder teilen, und darauf nach bekannten Marken Ausschau halten. Die Cola in der Hand, der Champagner im Kühler, die Marke der Bluse, das Modell des Autos im Hintergrund … wird alles gescannt und erkannt – wenn möglich.

Facebook will wissen, ob wir eher ein Starbucks- oder Woyton-Typ sind. Ob wir Coca, Pepsi oder Fritz Cola trinken. Oder welche Klamotten wir tragen. Alles wichtige Infos: Jede auf einem Foto entdeckte Marke ist wie ein „Gefällt mir“ auf die entsprechende Fan-Seite. Markenzustimmung ohne Mausklick oder Fingertippen. Einfach durch festgehaltene Momente. Facebook will den Marken offenbar mitteilen, wen sie gezielt und womöglich besonders effektiv ansprechen können. Seht her: Der Schieb hat schon mal Eure Brause getrunken – jetzt aber…

Der Plan: vollautomatische Produkt-Stories

Facebook will unsere Fotos und Videos ausschlachten. Facebook, ein Unternehmen, das allen Ernstes behauptet, Privatsphäre sei wichtig. Von wegen: Mark Zuckerbergs Unternehmen belegt jeden Tag eindrucksvoll aufs Neue, wie engagiert – und leider auch effektiv! – es Privatsphäre bekämpft.

Das neue Patent ist nur ein weiterer Beleg. Facebook kann also nicht nur Gesichter in Fotos und Videos erkennen, sondern erkennt nun auch noch die Situation, in der wir uns befinden – und mit welchen Produkten und Marken wir uns umgeben.

Und – schwupps -, schon landet das Foto von der Party am Rhein als Promotion im Feed des Herstellers. Außerdem bekommt unsere Akte – und die aller Freunde – einen weiteren Reiter: „Trinkt Cola von BrauseGlück“. Wenn das nicht spooky ist. Allerhöchste Zeit, dass die DSGVO erweitert wird. Denn derartige Schnüffeleien in der Privatsphäre sollten in keinem Fall legal sein.

 

Aufgepasst, was Ihr zeigt: Facebook erkennt künftig Marken in Fotos und Videos